Seelsorgeverband
Klosterkirche St. Martin
Die Klosteranlage ist in der Hügellandschaft des Freiamtes weitherum sichtbar. Die Gründung geht auf das Jahr 1027 zurück. Ita, Gräfin von Lothringen, stiftet auf ihren Ländereien zusammen mit ihrem Gatten, Graf Radebot von Habsburg, das Kloster. Benediktinermönche von Einsiedeln besiedeln 1032 das Kloster. Am 11. Oktober 1064 weiht Bischof Rumold die Kirche auf den heiligen Martin von Tours. Um 1080 entsteht ein Frauenkonvent, der um 1140 nach Hermetschwil verlegt wird.

Während acht Jahrhunderten entwickelte sich die Benediktinerabtei zur heutigen Form und Grösse. In der Kirche zeugen die romanische Krypta, der gotische Hochchor und der barocke Zentralbau davon, dass die Klosterbauten über Jahrhunderte aufgebaut wurden.

Klosterkirche Muri
  Klosterkirche Muri


Die Öffnungszeiten Klosterkirche:
1. April bis 31. Oktober von 8.00 – 19.30 Uhr
1. November bis 31. März von 8.00 – 18.00 Uhr
Anmeldungen für Führungen durch die Klosterkirche bei Muri-Info, Marktstrasse 4, 5630 Muri, Tel. 056 664 70 11, fuehrungen@muri.ch

Für Trauungen ist das Pfarramt der Pfarrei St. Goar in Muri zuständig. Informationen über die Klosterkirche und das Musikprogramm auf www.klosterkirche-muri.ch.

 

Die Vereinigung «Freunde der Klosterkirche Muri» nimmt gerne neue Mitglieder auf.

Kontaktadresse:
Freunde der Klosterkirche Muri
Postfach 395, 5630 Muri
Telefon 056 664 12 26
egli-visini@bluewin.ch
www.klosterkirche-muri.ch

Pfarrei St. Goar • Kirchbühlstrasse 10 • 5630 Muri AG • Telefon 056 675 40 20 • Fax 056 675 40 25
Öffnungszeiten Sekretariat: Montag bis Freitag, 9.00 – 11.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr