Seelsorgeverband
  Sakramente
Die römisch-katholische Kirche kennt sieben Sakramente: Taufe, Eucharistie, Firmung, Busssakrament, Ehe, Priesterweihe und Krankensalbung.

Taufe
Die Taufe ist die Aufnahme in die christliche Gemeinschaft. Für die Taufe ist die Pfarrei des Wohnortes zuständig. Eucharistie
In der Eucharistiefeier gedenkt die Kirche des Todes und der Auferstehung Jesu Christi. Die Eucharistiefeier ist die Quelle des christlichen Lebens.
Die Gottesdienstordnung ist im Pfarrblatt «Horizonte» zu ersehen.

Erstkommunion
Die Erstkommunion findet bei uns in der Regel in der dritten Klasse statt. Im wöchentlichen Religionsunterricht werden die Kinder durch den Besuch von Begegnungsnachmittagen und Familiengottesdiensten auf das Sakrament vorbereitet. Für die Eltern der Erstkommunikanten finden Abende zum Informationsaustausch statt.

Firmung
Die Firmung wird auch als Sakrament des Heiligen Geistes bezeichnet. Sie ist die Bestätigung des Glaubensbekenntnisses, das die Eltern und Paten bei der Taufe geleistet haben. Daher vollendet die Firmung die Taufe. Gleichzeitig bestärkt und befähigt sie, den christlichen Glauben in Wort und Tat zu verbreiten und zu verteidigen.
Die Firmung findet im letzten Jahr der obligatorischen Schulzeit statt. Die Schülerinnen und Schüler besuchen während dieses Jahres den Firmkurs «Firmung 15plus».

Versöhnung
Im Sakrament der Versöhnung wird den Gläubigen von Gott die Vergebung der Sünden und die Versöhnung mit Gott, den Mitmenschen und der Kirche geschenkt. Die Vorbereitung und die Erstbeichte finden im vierten Schuljahr statt.

Beichte
Beichtgelegenheit siehe Pfarrblatt. Beichtgespräche können mit dem Pfarreisekretariat vereinbart werden.

Trauung
Die Anmeldungen für die Hochzeitsfeier gehen an das Wohnpfarramt. Vor der Trauung sollte ein Ehevorbereitungskurs besucht werden. Bei der Anmeldung für die Trauung muss Folgendes vorliegen:
  • Name und Vorname der Eheleute und deren Eltern
  • Geburtsdatum, Geburtsort und Heimatort der Eheleute
  • Zivilstand der Eheleute
  • Ort und Datum der Ziviltrauung
  • Taufschein für Brautleute (zu beziehen bei der Taufpfarrei)
  • Name, Adresse und Funktion des Priesters oder Diakons, der die Trauung halten wird

Priesterweihe
Die Priesterweihe kann in der katholischen Kirche nur von getauften Männern empfangen werden, die ein abgeschlossenes Theologiestudium haben.
Die Kirche kennt drei Arten des geweihten Amtes: das Bischofsamt als eigentlicher Aposteldienst, das Amt des unverheirateten Priesters als eigentlicher Vertreter des Bischofs in den Pfarreien und das Amt des unverheirateten oder verheirateten Diakons, welcher ebenfalls in den Pfarreien seelsorgerlich und sakramental wirkt.

Krankensalbung
Im Seelsorgeverband wird das Sakrament der Krankensalbung regelmässig in den Bussfeiern für Betagte vor Weihnachten und Ostern erteilt.

Besuche von Kranken und Betagten: Wer die Kommunion oder die Krankensalbung zu Hause empfangen möchte, kann sich beim Pfarreisekretariat des Wohnortes melden.
Wer Angehörige im Kreisspital oder in der Pflegi hat, die gerne besucht würden, melde sich für das Kreisspital bei der Spital-Seelsorge und für die Pflegi bei der Pflegi-Seelsorge. Todesfall – Beerdigung: Das Pfarreisekretariat des Wohnortes nimmt die Anmeldung entgegen und bespricht die nächsten Schritte der Beerdigung.

 


Pfarrei St. Burkard • Kirchfeld 3 • 5637 Beinwil Freiamt • Telefon 056 668 11 23